Überregionales Seminar mit Irmela Wiemann „Wieviel Wahrheit braucht mein Kind“

Irmela Wiemann, Jahrgang 1942, Diplom-Psychologin und Familientherapeutin. Sie ist Buchautorin und hat langjährige Praxiserfahrung in der psychologischen Beratung und Begleitung von Pflege-, Adoptiv- und Herkunftsfamilien und Kindern in familiären Ausnahmesituationen.
Quelle: Verlag / vlb

Das Bedürfnis Kinder zu schützen, motiviert oder verleitet Erwachsene und auch viele Pflegeeltern manchmal dazu, Kindern die Wahrheit vorzuenthalten oder zurechtzubiegen, um sie zu schützen. Eine Wahrheit die das Leben eben dieser Pflegekinder betrifft.

Wer kennt sie, die nicht die ausweichenden Sätze wie: „Das verstehst du noch nicht!“ – „Dazu bist du noch zu klein.“ manchmal dazu benutzt, um unangenehmen Fragen der Kinder aus dem Wege zu gehen. Müssen nicht gerade Pflegekinder geschützt werden, vor brutalen Wahrheiten? Ab wann sind sie denn groß genug, um auch die grässlichen Wahrheiten auszuhalten?

Oft finden wir die Lebensumstände aus denen Pflegekinder kommen selber unerträglich, dass wir nicht darüber reden mögen. Wir hoffen, dass die Kinder nie fragen und es uns Erwachsenen erspart bleibt, was die Kinder längst erlebt haben. Ist also manchmal zu unserem Schutz, wenn wir die Wahrheit verschweigen? Wie kann es anders denn gehen? Welches Vorgehen ist angebracht, worauf kommt es an?

All das wird Irmela Wiemann im Seminar besprechen und sicher können sie auch ihre Fragen loswerden.

Es werden Tee, Kaffe, Gebäck und Kaltgetränke gereicht. Mittags wird ein kleiner Imbiss angeboten, bitte halten sie hierfür 5,-€ bereit, wenn sie dieses Angebot nutzen möchten.

Kooperationspartner ist das Jugendamt Börde

Quelle: www.irmelawiemann.de

Termin: 2. Oktober 2021

Zeit: 10.00 – 16.00Uhr

Ort: KulturFabrik Haldensleben, Gerikestraße 3A, 39340 Haldensleben

Kosten: 40,-€ für Pflegeeltern aus Sachsen-Anhalt, Pflegeeltern aus dem Landkreis Börde erkundigen sich bitte bei ihrem Pflegekinderdienst.

Für die Veranstaltung gilt die 3-G-Regel
(geimpft / genesen / getestet).

Die Testung darf nicht älter als 24 Stunden sein, das Haus akzeptiert keinen Selbsttest und er sollte von anerkannter Stelle (Corona-Testzentrum) sein.

Quelle: www.irmelawiemann.de