Sozialpädagogischer Qualifizierungskurs für Pflegeeltern

Für besonders entwicklungsbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche, die in anderen Pflegefamilien nicht hinreichend gefördert werden können, soll Hilfe zur Erziehung außerhalb des Elternhauses, in sozialpädagogischen Pflegestellen gewährt werden. Sie sollen, dem Einzelfall entsprechend, bei besonders qualifizierten Pflegepersonen eingerichtet werden, die eine Erziehungshilfe mit erhöhtem Betreuungs- und Erziehungsaufwand (u.a. mit therapeutischem Ansatz) leisten können.
An diese Pflegpersonen richtet sich dieser Qualifizierungskurs.

Sie sollten mindestens seit 2 Jahren als Pflegemutter / Pflegevater tätig sein.
Die Kurse finden in festen Gruppen statt. Sie umfassen höchstens 15 Teilnehmende und werden durch geeigneten Fachreferenten*innen geführt.
Bei Interesse schicken Sie uns ein kurzes Bewerbungsschreiben.

Hinweise:
Das Jugendamt ist nicht verpflichtet, nach Abschluss des Kurses die sozialpädagogischen Pflegeeltern als solche einzusetzen.
Bitte besprechen Sie eine eventuelle Kostenübernahme durch das
Jugendamt vor Vertragsabschluss mit Ihrem zuständigen PKD.

Kursleiterinnen:
Heidi Bachmann

Anmeldungen über:

Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis Bernburg
Dr. – John – Rittmeister Str. 6
06406 Bernburg

Kontakt:

Sekretariat: Frau Spengler
Tel.: 03471/37 40 66
E-Mail: ines.spengler@fzpsa.de


Rahmenbedingungen

  • Sie sind mindestens 2 Jahre Pflegemutter/Pflegevater.
  • Der Qualifizierungskurs umfasst 7 Tagesveranstaltungen, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr. Der Kursort ist Bernburg.
  • Gibt es nicht die Möglichkeit von Präsenzseminaren, finden diese zum selben Zeitpunkt online statt.
  • Darüber hinaus ist die Teilnahme an mindestens einer themenspezifischen Fortbildung als Tagesseminar verpflichtend. Der Nachweis darüber sollte nicht älter als 2 Jahre sein.
  • Für die Erstellung eines Zertifikats ist die Teilnahme an allen Seminarbausteinen verpflichtend.
  • In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, maximal zwei versäumte Seminare durch zertifizierte Tagesseminare gleichen Inhalts nachzuholen.  Hierfür bitte ich um Rücksprache mit der Kursleiterin.
  • Versäumte Inhalte werden im Kolloquium verstärkt thematisiert.
  • Um die regelmäßige Teilnahme am Kurs zu gewährleisten, sind die Unterbringung der Kinder, die eigene Anreise der Pflegeltern und/ oder die Möglichkeit ungestört an Webseminaren teilzunehmen, eigenständig zu organisieren.
  • Bei erfolgreicher Teilnahme schließen Sie den Kurs mit einem Zertifikat des Fachzentrums fürs Pflegekinderwesen des Landes Sachsen-Anhalt ab.
  • Werden die vereinbarten Anwesenheitskriterien von den Teilnehmenden nicht erfüllt, erfolgt lediglich eine Teilnahmebestätigung für die belegten Seminare. Ein Zertifikat wird nicht ausgestellt.
  • Bei einer zusätzlichen Kostenpauschale von 65,00 € können maximal zwei Seminare im nächsten Kurs sowie das Kolloquium nachgeholt werden.

Inhalt der Seminare

1. Seminar

Was bedeutet es, eine sozialpädagogische Pflegefamilie zu sein? – Anspruch an die eigene Arbeit und Erwartungen im Spannungsfeld zwischen Pflegefamilie, Jugendamt, und leiblichen Eltern. 

Referentin: Heidi Bachmann – Familientherapeutin und Trauma-Pädagogin

2. Seminar

Rechtsfragen im Pflegekinderwesen – Rechtsbeziehungen, Personensorgerecht, Sozialgesetzbuch VIII, Umgangsrecht,

Referent: Volker Henneicke Dipl. Verwaltungswirt, Verwaltungsbetriebswirt und Abteilungsleiter im Jugendamt Magdeburg

3. Seminar

Selbstführsorge, Selbsterfahrungen, Selbstwert – als Grundlagen für eine langjährige gelingende Arbeit als Pflegefamilie                                                                         

Referentin: Heidi Bachmann – Familientherapeutin und Trauma-Pädagogin

4. Seminar

Das Pflegekind und seine Besonderheiten – Hier werden die Themen an den Bedürfnissen der Kursteilnehmer*innen angepasst. Es geht um Bindungsthemen, Entwicklungsstörungen, Essstörungen, ADHS, FASD… Wie zeigen sich die Besonderheiten und welche Fördermöglichkeiten gibt es. 

Referentinnen: Andrea Meng Heilpraktikerin Psychotherapie, Hypnotherapeutin EMDR und NLP Therapeutin / Coach und Heidi Bachmann Familientherapeutin und Trauma-Pädagogin

5. Seminar

Trauma Teil 1 – Hirnorganische Besonderheiten – Was geschieht im Gehirn? Resilienz – als Mittel zur Stärkung der Kinder.

Referentin: Heidi Bachmann – Familientherapeutin und Trauma-Pädagogin

6. Seminar

Trauma Teil 2 – Leben mit traumatisierten Kindern, – Hilfen im Alltag

Referentin: Frau Niestroj, Trauma-Therapeutin / Verfahrensbeiständin

7. Seminar

Kolloquium – Jede/r Teilnehmer*in reicht dafür eine schriftliche Hausarbeit ein und stellt das Thema den anderen Kursteilnehmer*innen vor und beatwortet ihre Fragen dazu.


Aktuelle Termine:

2021/2022

Seminar 1 – 26.06.21

  • Kennenlernen | Was bedeutet es eine sozialpädagogische Pflegefamilie zu sein? – Anspruch an die eigene Arbeit

Seminar 2 – 17.07.21

  • Rechtsfragen im Pflegekinderwesen | Rechtsbeziehungen, Sorgerecht, Umgangsrecht

Seminar 3 – 25.09.21

  • Selbstwert, Selbsterfahrungen, Selbstführsorge, Achtsamkeit

Seminar 4 – 16.10.21

  • Bindung, psychische Besonderheiten | FAS, Essstörungen, Krankheitsbilder – orientiert an den Fragen der Teilnehmer

Seminar 5 – 13.11.21

  • Trauma | Hirnorganische Vorgänge

Seminar 6 – 22.01.22

  • Trauma | Wie lebe ich mit traumatisierten Kindern?

Seminar 7 – 26.02.22

  • Kolloquium