Am 10. Oktober 2020 findet in der Glasmanufaktur in Derenburg ein Seminar für Pflegeeltern statt.

Frau Helga Jürries wird zum Thema „Trauma  und die Folgen der Coronapandemie“ referieren.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie von Herrn Wolfgang Heine (Mail: heine.wernigerode@t-online.de, Telefon: 0172-3220201), Vorsitzender des Pflege- und Adoptivvereines Wernigerode e.V.  und 2. Vorsitzender des Landesverbande für Pflege- und Adoptiveltern Land Sachsen – Anhalt e.V.).

Sollten Sie sich kurzfristig anmelden, wenden Sie sich bitte an Herrn Heine.

Für Mitglieder der Vereine Quedlinburg, Halberstadt und Wernigerode ist die Veranstaltung kostenfrei. Für Teilnehmer aus dem Landkreis Harz beträgt die Teilnehmergebühr 20,00 €.

Mit dem Blick auf das Trauma neue Wege aus Alltagsherausforderungen finden

Pflegekinder sind hochbelastete Kinder und Jugendliche und damit potentiell traumatisiert. Im Alltag eskalieren Konflikte oft aus kleinen Anlässen heraus. Die Ursachen für die belastenden, nicht selten unverständlichen Reaktionen liegen häufig in unbewältigten Traumamustern des Kindes.

Das Seminar will die „Logik der Traumareaktionen“ verständlich machen und Pflegeeltern dabei unterstützen, Schritte aus dem Sog belastender Erfahrungen zu mehr freundlicher Distanz, Regulierung der eigenen Emotionen und zur Stärkung der Bindung zum Kind zu finden. Wir untersuchen, was dem Kind aus scheinbar erstarrten, ausweglosen, verzweifelt-aggressiven Verhaltensweisen heraushelfen und neue, hoffnungsvolle Impulse als kleine oder große „Heilungspflaster“ in den Familienalltag einbringen kann.

Wir arbeiten mit vielen Beispielen aus der gelebten Praxis.