PraxisBuch Kommunikation für Adoptiv- und Pflegeeltern

Das Innere Team:
Hilfen im Umgang mit traumatisierten Kindern

Autorin – Constanze Bossemeyer

Dieses Buch richtet sich direkt an Pflege- und Adoptiveltern aber auch Fachkräfte werden sehr gut davon profitieren können.

Dazu eine Geschichte für Sie:

Liebe Pflegeeltern, sehr geehrte Fachkräfte,

Ich lernte die Autorin, Constanze Bossemeyer im März 2019 kennen.
Als Fachzentrum für Pflegekinderwesen hatten wir unseren Prototyp „BIWO“ angeboten. Ein Bildungswochenende für Pflegeeltern und Fachkräfte in einem Tagungshaus in Bertingen. Inhaltlich eine Mischung aus anspruchsvoller Fortbildung, erholsamer Umgebung und Wellness.

Sehr belastete Pflegeeltern können hier einmal kurz abschalten und für den Alltag Kraft schöpfen. Eine „kleine Kur“ mit großer Wirkung, wenn man den TeilnehmerInnen zuhört.Diese erste Gruppe war das Pilotprojekt und startete mit wenigen Teilnehmerinnen.

Als Referent hatten wir Martin Janning eingeladen. Er ist Diplom Psychologe, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor BDP, sowie Mitglied im Kuratorium der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes.
Herr Janning fragte an, ob er noch eine Kollegin mitbringen könnte, die sich als Wissenschaftlerin und Adoptivmutter sehr für das Thema „Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen“ interessiert und auch dazu arbeiten würde.

Gäste sind uns immer willkommen. Und so wurden Martin Jannings Vorträge durch die kommunikationstheoretischen Einheiten von Constanze Bossemeyer wunderbar ergänzt.

Constanze Bossemeyer

Constanze Bossemeyer ist Dipl.- Psychologin und Betriebswirtin (WAH), sie ist selbständig als Seminarleiterin, Beraterin und Coach im Wirtschafts-, Bildungs- und Gesundheitsbereich tätig.

Als ich Constanze Bossemeyer kennen lernen durfte war, das Ihnen jetzt vorliegende Buch etwas mehr als eine Idee. Wir haben viel geredet und uns ausgetauscht. Ich war begeistert von der Idee und dem Mut, ein Buch schreiben zu wollen. Außerdem wurde deutlich, wie klar Constanze Bossemeyer das „Themenbündel Pflege und Adoptiveltern“ bearbeitet und dass ihr Engagement sich hier fokussiert.

Sie schrieb dieses Buch. Und ich durfte den Prozeß des Schreibens von Ferne ein wenig miterleben – und lesen.

Noch nie hatte ich ein unveröffentlichtes Buch gelesen. Viel mehr als meine Begeisterung auszudrücken, blieb mir nicht. Denn was ich las bedurfte keiner Ergänzung. Hier schrieb jemand, der praktische Erfahrung, wissenschaftliches Denken und Wissen, mit Herz und Gefühl kombiniert hat. Außerdem gelingt es selten, Pflegeeltern und Adoptiveltern in ihrem so eigenen System anzusprechen, klar, verständlich und warm.

Aber was rede ich…… Es gibt jemanden, der es viel besser ausgedrückt hat – kein anderer als:
Friedemann Schulz von Thun

Deswegen, hier ein kleiner Auszug aus seinem Geleitwort für das Buch von Constanze Bossemeyer:

„Dem Text und den Abbildungen merkt man an, dass sie mit Liebe geschrieben und gezeichnet wurden. Und zugleich mit einem enormen Sachverstand, was die Seele des Adoptiv- und Pflegekindes im Besonderen angeht. Ein Glücksfall – die Autorin vereint in ihrer Person drei Zugänge zu dieser Herausforderung:

Zum einen ist sie als Wissenschaftlerin ein Kind der Hamburger Kommunikationspsychologie, zum zweiten hat sie sich eingehend mit Traumapsychologie befasst, und zum dritten ist sie Mutter eines Adoptivkindes, also Praktikerin mit Kopf, Herz, Hand und Fuß, die immer weiß, wovon sie redet oder schreibt.“

Und, hier sind sich bisher alle einig – lesen sie selbst!

Herzlichst Ihre Birgit-Patricia Eilenberger
Leitung
Fachzentrum für Pflegekinderwesen Sachsen-Anhalt

Das Buch befindet sich in unserer Bibliothek und kann von Ihnen ausgeliehen werden. Auf Grund der Umstände von Corona bieten wir ihnen einen Service, wir schicken Ihnen die Leihgabe zu.
Bitte melden sie sich zum Thema Bibliothek und weiteren Fragen, gerne in unserem Büro.

Ansprechpartnerin ist:
Ines Spengler
03471/374066
ines.spengler@fzpsa.de

Veranstaltungen:
Constanze Bossemeyer hat mir in einem Gespräch, im vergangenen Jahr auch versprochen, uns in Sachsen-Anhalt zu besuchen, wenn dies wieder möglich sein wird. Dann wird sie ihr Buch persönlich vorstellen.
Wir freuen uns schon heute darauf.
Sollten wir noch zu lange warten müssen, besprechen wir gerade eine Onlinevariante. Sobald ein Termin gefunden wurde, erfahren Sie es auf diesem Wege. Sollten wir ihre Mailadresse haben, bekommen Sie persönlich Post.

BIWO
Eingangs beschrieb ich unseren „Prototyp“ unser Pilotprojekt – Das Bildungswochenende für Pflegeeltern und Fachkräfte.
Es findet dieses Jahr zum 3. Mal statt.
Unser Konzept ist aufgegangen, die wenigen TeilnehmerInnen 2019 haben dafür gesorgt, dass 2020, trotz Corona und schwierigen Bedingungen, die Veranstaltung ausgebucht und ein Erfolg war. Für 2021 gibt es schon etliche Voranmeldungen. Im November 2021 wird es soweit sein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unter der Rubrik Veranstaltungen

B.P. Eilenberger