Vormundschaft und Pflegschaft

Hier finden Sie wichtige Urteile zu Fragen der Vormundschaft und Pflegschaft für Pflegekinder

Vermögenspfleger hat die Pflicht, sein Amt „treu und gewissenhaft“ zu führen. Tut er dies nicht, ist dies eine Pflichtverletzung, die zum Schadensersatzanspruch des Mündels führen kann. Zu seinen Pflichten gehört es, alle Rechte geltend zu machen, durchzusetzen und die Einhaltung der Rechtspflichten durch Schuldner zu überwachen.
BGH,03.11.2004FamRZ 05, 358

ie Vormundschaft für ein Kind ist auf eine geeignete Einzelperson zu übertragen, wenn das Kind kein Vertrauen zum Jugendamt hat. Für das Kind ist die Einheit von Erziehungsrecht und Vertretungsbefugnis wichtig.
KG Berlin, 17.04.2001, Quelle: FamRZ 02, 267

Die Einzelvormundschaft geht Amtsvormundschaft immer vor. Nur wenn kein geeigneter Einzelvormund gefunden wird, darf ein Amtsvormund bestellt werden.
AG Schöneberg, 23.08.2001, Quelle: FamRZ 02, 268

Die Übertragung der elterlichen Sorge nach § 1630 kann von der allein sorgeberechtigter Mutter entschieden werden. Der nicht sorgeberechtigte Vater ist hierdurch in seinen Rechten nicht verletzt.
OLG Braunschweig, 02.01.2001, Quelle: FamRZ 02, 118

Pflegeeltern können als Vormünder eine Aufwandsentschädigung nach § 1835 a BGB erhalten. Dieser Anspruch ist nicht durch die Zahlung des Pflegegeldes abgegolten.
BayOLG, 07.01.2002, Quelle: FamRZ 02, 1222

Werden Pflegeeltern zum Vormund oder zu Pflegern bestellt, benötigen sie keine Pflegeerlaubnis mehr (§ 44 KJHG). Die Gewährung von Hilfe zur Erziehung bleibt hiervon jedoch unberührt, da die §§ 27 ff KJHG nicht auf das Sorgerecht abstellen. Soll die Hilfe geändert werden, ist ein Hilfeplan notwendig.
DIV- Gutachten, 24.06.94, Quelle: ZfJ 94, 489

Im Verfahren auf Entlassung eines Vormundes haben Pflegeeltern ein Recht auf Akteneinsicht im Gericht, soweit sie ein berechtigtes Interesse darlegen und kein Geheimhaltungsinteresse eines anderen Verfahrensbeteiligten das Interesse der Pflegeeltern überwiegt.
OLG Hamm, 13.12.2001, Quelle: ZfJ 02, Heft 16

Pflegeeltern, denen das Sorgerecht nach § 1630 BGB freiwillig übertragen wurde, haben das Recht, beim Jugendamt eine Beistandschaft zur Feststellung der Vaterschaft und Geltendmachung von Unterhalt einzurichten.
DIJuF- Gutachten, 14.01.2002, Jamt 02, 116