Sorgerecht, Freiwillige Übertragung

Das Familiengericht kann das Sorgerecht für Pflegekinder ganz oder teilweise übertragen wenn ein Kind für längere Zeit in der Pflegefamilie lebt (§ 1630 III BGB).

Den Antrag hierzu können die Eltern oder die Pflegeeltern stellen. Wird der Antrag von den Pflegeeltern gestellt, benötigt man die Zustimmung der Eltern. Diese Möglichkeit der freiwilligen Übertragung des Sorgerechts bietet sorgeberechtigten Eltern und Pflegeeltern die Chance, für klare Vertretungsverhältnisse zu sorgen und Unklarheiten im Hinblick auf die Vertretung in Angelegenheiten des täglichen Lebens zu vermeiden.

Sie schließt gleichzeitig aus, dass Teile des Sorgerechts per Vollmacht pauschal von den Eltern auf Pflegefamilien übertragen werden. Eine einfache Übertragung per Vollmacht ist vom Gesetzgeber nicht gewollt, da das Sorgerecht in erster Linie eine Sorgepflicht gegenüber dem Kind ist, der man sich nicht durch eine einfache Erklärung entziehen können soll.

Wenn die Eltern die Rückübertragung des Sorgerechts verlangen, muss das Gericht dem An-trag stattgeben, es sei denn, es liegen Gründe für den Entzug des Sorgerechts vor.