Krankenversicherung

Für die Krankenversicherung des Pflegekindes gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zum einen ist es möglich, das Kind bei den leiblichen Eltern in der Krankenversicherung zu belassen. Dies birgt jedoch bei unzuverlässigen Herkunftseltern das Risiko, dass der Krankenversicherungsschutz entfällt wenn beispielsweise Meldezeiten beim Arbeitsamt von den Eltern versäumt werden und das Arbeitsamt daraufhin die Leistungen – und damit auch die Zahlung der Versicherungsbeiträge – einstellt.

Ein Pflegekind kann in der Regel auch ohne Mehrkosten in die gesetzliche Krankenkasse der Pflegeeltern aufgenommen werden.

Ist ein Pflegekind nicht krankenversichert übernimmt das Jugendamt die notwendigen Kosten der Krankenhilfe (§ 40 SGB VIII).