Kindererziehungszeiten

Für die Berechnung von Rentenansprüchen spielt die Anerkennung von Erziehungszeiten eine Rolle. Kindererziehungszeiten werden bei Kindern die nach dem 31.12.91 geboren sind mit maximal 36 Monaten anerkannt. (Für Kinder die vor dem genannten Stichtag geboren worden werden nur 12 Monate angerechnet).

Grundsätzlich beginnt die versicherungspflichtige Zeit mit dem auf den Geburtsmonat folgenden Kalendermonat. Der tatsächliche Beginn kann aber auch später liegen, wenn die Erziehung erst später aufgenommen oder unterbrochen wurde. Damit verkürzt sich jedoch die Höchstdauer von 36 Monaten um die entsprechend weniger geleistete Zeit. Die Anerkennung von Erziehungszeiten kann nur für die ersten 36 Lebensmonate des Kindes gelten.

Leben Kinder für längere Dauer in einem Pflegeverhältnis, was einer häuslicher Gemeinschaft und eine Eltern-Kind ähnlichen Beziehung voraussetzt, so können Kindererziehungszeiten nach § 56 SGB VI anerkannt werden. Voraussetzung ist, dass ein betreffendes Kind aus dem elterlichen Obhuts-, Betreuungs,- und Erziehungsverhältnis ausgeschieden ist und in den Haushalt der antragstellenden Pflegeperson übergetreten ist. (Besuchskontakte, auch regelmäßige, zu den leiblichen Eltern haben darauf keinen Einfluss). Weitere Informationen können bei den Beratungsstellen der Bundes- und Landesversiche-rungsanstalten abgefordert werden.