Erziehungsgeld

Pflegeeltern haben grundsätzlich keinen Anspruch auf Erziehungsgeld. Etwas anderes gilt, wenn sie selbst Vormund oder Pfleger des Kindes sind und keine Erwerbstätigkeit ausüben. § 1 Erziehungsgeldgesetz nennt als Voraussetzungen für den Anspruch auf Erziehungsgeld:

  1. Fester Wohnsitz in Deutschland
  2. Zusammenleben mit Kind, für das einem die Personensorge zusteht
  3. Kind selbst betreuen und erziehen
  4. Keine oder keine volle Erwerbstätigkeit

Keine oder keine volle Erwerbstätigkeit bedeutet, dass der beantragende Elternteil nicht mehr als 30 Stunden pro Woche arbeitet. Als volle Erwerbstätigkeit gilt auch, wenn jemand Arbeitslosengeld oder –hilfe, Krankengeld u.ä. aus einer Tätigkeit von mehr als 30 Wochenstunden bezieht (§ 2 Erziehungsgeldgesetz)