Aufnahme Pflegekind in Pflegefamilie

Eine Pflegefamilie kann nicht ein Pflegekind aufnehmen und sich nicht verändern. Sie muss sich auf Veränderungen, die sich mit der Aufnahme eines Pflegekindes ergeben, einstellen.

Pflegekinder sind anders als die eigenen Kinder. Notwendigerweise muss sich die Pflegefamilie auch an den Bedürfnissen und Möglichkeiten des Pflegekindes orientieren. Jedes Kind bringt die Pflegeeltern dazu, bisherige Regeln, Grenzen und Konsequenzen in der Familie zu überdenken und eventuell zu verändern.

Wenn eine Familie eine Pflegefamilie wird, verändert sie sich insgesamt. Niemand kann sich dieser Veränderung entziehen. Bei der Aufnahme eines Pflegekindes zu bereits vorhandenen Kindern ist die Rangfolge in der Geschwisterreihe für die Akzeptanz des Neulings durch die Familienkinder sehr wichtig, denn die biologische Reihenfolge hat Einfluß auf die soziale Reihenfolge bei Geschwisterbeziehungen.

Es sollte darauf geachtet werden, dass die bestehende Geschwisterreihe nicht gestört wird, dass kein Kind um seinen Platz bangen muss. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, ein Pflegekind aufzunehmen, das jünger ist als die bereits in der Familie lebenden Kinder.

Vorteile:
>Das Pflegekind kann in Ruhe die nötigen Entwicklungsschritte nachholen. Sein Verhalten wird kaum als befremdlich empfunden, wenn es sich in der <a href=“regression“ target=“_self“>Regressionsphase<a> nicht altersentsprechend verhält, denn es wird ihm genügend Zeit für die Eingliederung (Integration) in die neue Familie gelassen. Wenn jedoch in der Familie ein jüngeres Kind ist, das in seiner Entwicklungsstufe ihm gleich steht oder sogar schon weiter ist, könnte es Minderwertigkeitsgefühle entwickeln. Jedes in der Familie lebende Kind behält seinen Platz. Es ist möglich, dem neuen Familienmitglied angstfrei(er) zu begegnen. Ein jüngeres Kind weckt außerdem bei den Geschwistern den Beschützerinstinkt. Besonders in der betreuungsaufwändigen Zeit unmittelbar nach der Aufnahme können die Familienkinder besser nachvollziehen, weshalb das kleinere Kind so viel Aufmerksamkeit und Zuwendung benötigt.