Angst

Angst ist die allgemeine und umfassende Bezeichnung für Erregungszustände im Emotionalen Bereich. Sie bezeichnet Affektzustände, bei denen eine physische oder psychische Gefahr erwartet wird, auf die sich die Psyche schon vorbereitet hat. Der Begriff ist nicht exakt zu trennen von dem der Furcht und des Schreckens.

Die Angst ist ein unvermeidliches Phänomen in unserem Leben. Wir können Angst nicht ablegen. Die Funktion der Angst ist, uns in Gefahrensituationen zu mobilisieren oder zu stoppen, um unser Leben zu retten. Das gilt körperlich (bspw. Flucht) und auch psychisch (bspw. Ursachenforschung).

Angst wirkt sehr unterschiedlich. Sie kann zum Handeln oder in eine Starre treiben. Das Gefühl ist so unangenehm, dass wir Strategien entwickeln, um Angst, wenn sie in uns belebt wird, zu verdrängen, zu leugnen, zu betäuben oder zu überspielen. Sie hört deswegen aber nicht auf zu existieren. Angst kann sich auf einen Gegenstand richten oder unbestimmt bleiben.