Grenzen setzen

Wir brauchen Grenzen, um sie auszutesten. Um Grenzerfahrungen machen zu können brauchen Kinder klare, aber bewegliche Grenzen im Zusammenleben. Das gilt in der Familie genau wie für das Zusammenleben in Kita, Schule oder Hort. Hier erfahren Sie kurz und knapp mehr über Grenzen, ihren Nutzen und wie Sie sie setzen können.

Wir brauchen Grenzen, um sie auszutesten. Um Grenzerfahrungen machen zu können brauchen Kinder klare, aber bewegliche Grenzen im Zusammenleben. Das gilt in der Familie genau wie für das Zusammenleben in der Kita oder Hort. Grenzen bilden in der Familie und jedem sozialen gesellschaftlichen Kontext die Rahmenbedingungen für ein gelungenes, angenehmes und funktionierendes Zusammenleben.

Welche Rolle spielen Regeln und Sanktionen dabei?
Eine sehr wichtige Rolle! Regeln geben den notwendigen Rahmen für die Grenzen. Sanktionen geben die Sicherheit, dass die Regeln eingehalten werden. Sanktionen müssen:

  • kurz, knapp und verständlich erklärbar sein
  • besprochen werden
  • ab einer bestimmten Altersgrenze die Kinder am besten vorher mit einbeziehen (Wenn du die Vereinbahrung x nicht einhältst, soll was passieren?)
  • liebevoll und altersgerecht sein
  • zeitnah erfolgen
  • jeder Zeit kontrollierbar und umsetzbar sein
  • im optimalen Fall einen Nutzen für die Gemeinschaft erfüllen

 

Hierarchie gibt natürliche Grenzen vor.

Die Erwachsenen stehen in der Rangfolge klar über den Kindern. Dieser Unterschied muss für Kinder deutlich zu erleben sein. So können Kinder sicher sein, dass auf die “großen Menschen“ Verlass ist. Wenn Kinder in der Familie mit ihren Forderungen und Wünschen  vor den Eltern stehen, werden sie mit der Zeit in einer großen Verunsicherung leben und mit der ihnen nicht zustehenden Rolle in der Familie total überfordert sein. Erkennbar wird das dann am unangemessenen Verhalten der Kinder. Zum austesten der Grenzen ist eine Beweglichkeit von großen nutzen. Wie wird es sein, wenn ich später mal „da oben „ stehe? Wie fühlt sich das an, welche vor bzw. Nachteile gibt es? Umso älter die Kinder, umso mehr Verantwortung können sie übernehmen. Z. B. sind die Eltern zum Einkauf übernimmt das ältere Geschwisterkind für diesen Zeitraum einen Platz höher in der Hierarchie ein und damit die Verantwortung für das jüngere Geschwisterkind. Die jeweiligen Situationen müssen transparent in der Familie miteinander besprochen werden.

Grenze der Eltern

Eine klare Trennung für die Eltern sollten das Verhalten und das Kind als geliebte Person darstellen. Das heißt, es ist wichtig das Verhalten einerseits zeitnah zu sanktionieren, aber dem Kind andererseits zu versichern, dass es in der Familie gewollt und geliebt wird. Das gibt dem Kind die notwendige Sicherheit sich im geschützten Rahmen der Familie zu entwickeln und seine Grenzen auszutesten.