Fakten zur Entwicklung der Gewalt von Kindern und Jugendlichen

Ein paar Fakten zur Entwicklung der Gewalt ausgehend von Kindern und Jugendlichen in Deutschland nach einer Umfrage an Schulen an verschiedenen Standorten in Deutschland in den 9ten und 4ten Klassen vom Kriminalforschungsinstitut Niedersachsen.

  • 6% aller straffälligen Jugendlichen sind Mehrfachstraftäter
  • 38,9% der befragten Straftäter haben selber zuvor Gewalt erlebt
  • Eine gute Präventionsarbeit ist statistisch nachzuweisen (Bsp. Oldenburg)
  • Von 1984 bis 2006 ist die Gewaltkriminalität fast um das 3-fache angestiegen
  • Raub wird eher angezeigt (50% )als Körperverletzung (9-10%)
  • Es gibt einen Rückgang von Intensivgewalttätern
  • Die Anzeigenbereitschaft für Gewaltdelikte ist gestiegen
  • Bildungsangebote beeinflussen die Gewaltbereitschaft (Hauptschule / Gymnasium)
    Gewaltbereitschaft bei Eltern ist rückläufig
  • Lehrer greifen bei Gewalt öfter ein
  • Stadtteileigenschaften haben Einfluss auf das Verhalten des Einzelnen
  • Sexualdelikte an Kindern und Jugendlichen sind in den letzten Jahren um 50% gefallen

Gewalt von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist die Straffälligkeit steigend
Die Gewaltbereitschaft migranter Jugendlicher ist deutlich höher. Gründe hierfür können sein:

  • Die migranten Kinder und Jugendlichen sind 3 bis 4- fach höher sozial benachteiligt
  • Eine weitere Benachteiligung erfolgt im Bildungswesen – es gibt deutlich weniger Laufbahnempfehlungen von Lehrern für das Gymnasium bei gleicher gemessener Intelligenz z.B. bei Deutschen und Türken
  • Das Gewaltniveau in türkischen Familien ist doppelt so hoch wie in deutschen Familien
    Einstellung = Männlichkeitsbild

→  Unter gleichen Umständen verhalten sich deutsche und türkische Jugendliche gleich