Therapie

image_preview

image_preview

Zur therapeutischen Wirksamkeit von Pflegefamilien

Die Entwicklung im Pflegekinderwesen geht immer mehr dahin, daß auch intensiv erlebnis- und verhaltensgestörte Kinder aus vernachlässigenden, mißhandelnden und mißbrauchenden Familien in Pflegestellen untergebracht werden. Da diese in aller Regel psychisch und physisch tiefgreifend traumatisiert sind, bedürfen sie mehr der Heilung als der Erziehung. Gestützt auf die Fachliteratur und auf eigene empirische Forschung berichtet Malter über die therapeutischen Chancen der Pflegefamilie.*Kurt Eberhard (April 2001)*

Biografiearbeit mit Pflegekindern

Biografiearbeit ist eine Form der Lebensbegleitung, die dem Kind vor allem Freude bereiten soll, z. B. durch das Betrachten alter Fotos oder wenn es darum geht, vergangene Ereignisse und Zusammenhänge zu Papier zu bringen. Was in seinem Leben war, beschäftigt ein Kind sowieso. Es ist wichtig, dass die Lebensgeschichte nicht tabuisiert wird. Biografiearbeit stellt dem Kind für dieses Beschäftigen mit der Vergangenheit anregende Mittel zur Verfügung und hilft ihm, seine Sicht des Erlebten zu dokumentieren. In vielen Fällen hat dies heilsame Effekte. Von Dr.Jörg Maywald

Traumatisierte (Pflege)Kinder und ihre (Herkunfts)Eltern

Die Autorin Alice Ebel (Dipl. Psychologin und Pflegemutter) hat in diesem Artikel, ausgehend von der Beschreibung psychischer Störungen und der Definition von Traumatischen Erfahrungen zusammengetragen warum sich Kinder mit traumatischen Erfahrungen so und nicht anders verhalten. Sie beschreibt wie Pflegekinder in der Pflegefamilie ankommen, leben und sich integrieren. Sie beschreibt mit welchen Schwierigkeiten die Pflegeeltern rechnen können und erhalten an zwei Beispielen Hinweise auf den Umgang mit traumatisierten Kindern. Ein sehr lesenswerter Text, der die gängige Forschung auch durch nachvollziehbare Hilfestellungen darstellt.

Begleitung und Beratung in Pflegeverhältnissen

Pflegefamilien und Pflegekinder haben vor der Aufnahme des Kindes oder Jugendlichen in eine Familie und während der gesamten Dauer der Pflege Anspruch auf Beratung und Unterstützung, heißt es im § 37,2 KJHG. Dieser Artikel beschreibt die Möglichkeiten und Inhalte von Beratung und Begleitung während der verschieden Phasen von Pflegeverhältnissen.

Therapeutische Erfahrungen in Pflegefamilien mit traumatisierten Pflegekindern

Die beiden Autoren berichten nach einem einführenden Streifzug in die aktuelle neurophysiologische Forschung von den Erfahrungen aus einem Projekt intensiver Begleitung von Pflegefamilien (heilpädagogische Pflegestellen in Berlin) mit traumatisierten Pflegekindern und deren therapeutischen Möglichkeiten.

Bonding und Attachment bei misshandelten Kindern – Folgen von emotionaler Vernachlässigung von Kindern

Die Folgen emotionaler Vernachlässigung werden oftmals mit der scheinbaren Unfähigkeit Bindungen eingehen zu können beschrieben. In diesem Artikel erläutert Bruce D. Perry wie positive Bindungen (attachment) durch das Verhalten von Pflegepersonen entstehen (bonding) können, um dem Kind einen gesicherten emotionalen Rahmen zu geben.