Rechtliche Schritte

Wenn es einen Verdacht auf sexuellen Mißbrauch gibt, spielt oft die Frage, ob Strafanzeige gestellt werden sollte, eine grosse Rolle. Dies muss genau überlegt werden. Hier finden Sie eine kurze Beschreibung des Verfahrens.

Oft lässt sich sexueller Missbrauch nur mit rechtlicher Unterstützung beenden, zum Beispiel wenn die missbrauchende Person das Kind nicht in Ruhe lässt, das Geschehene leugnet, wenn weitere Kinder in Gefahr sind oder wenn der Missbraucher das Kind und Sie bedroht.

Es kann z. B. wichtig sein, ein Kontakt- und Umgangsverbot beim Familiengericht zu erwirken. Dieses Verbot ist gegebenenfalls mit Zwangsmitteln durchzusetzen.

Es kann auch sein, dass das Kind für kurze Zeit woanders untergebracht werden muss, um es vor Gewalttätigkeiten zu schützen, und dass dieser Schutz nur auf gerichtlichem Wege durchgesetzt werden kann.
Bevor Sie rechtliche Schritte einleiten, wenden Sie sich bitte an den Pflegekinderdienst des Jugendamtes. Dort können Sie sich über die rechtlichen Möglichkeiten genau informieren und weitere Beratung und Unterstützung bekommen. Ausserdem können die MitarbeiterInnen gemeinsam mit Ihnen überlegen, ob eine Strafanzeige sinnvoll ist, oder besser unterlassen werden sollte. Schließlich ist jedes Strafverfahren sehr belastend für das Kind oder den Jugendlichen.

Um Strafanzeige zu erstatten, wenden Sie sich direkt an die Polizei, diese wird zunächst Ihr Kind als Zeugen befragen und weitere polizeiliche Ermittlungen einleiten. Danach entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob Anklage erhoben wird oder ob das Verfahren eingestellt wird. In einer Gerichtsverhandlung kann es erforderlich sein, dass Ihr Pflegekind erneut als Zeuge aussagt. Dies kann sehr belastend für das Kind sein.

Wenn Sie sich zu einer Strafanzeige entschließen, sollten Sie einen erfahrenen Anwalt bzw. eine Anwältin mit der Interessenvertretung Ihres Kindes oder mit der Nebenklagevertretung beauftragen. Dadurch können Sie die Belastungen für Ihr Kind vermindern und die Rechte Ihres Kindes im Strafprozess sichern. Eine geeignete Anwältin bzw. einen Anwalt können Sie über die Rechtsanwaltskammer erfragen.